SCHINDELN

Das Verwenden von Schindeln ist aus den Vereinigten Staaten zu uns herübergeschwappt und erfreut sich auch hier zunehmender Beliebtheit.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

SCHINDELN AUS ROTZEDER

Diese Rotzeder-Schindeln sind nachhaltig, sehr langlebig uns sorgen für eine einzigartige Ausstrahlung. Sie eignen sich ideal zum Dachdecken oder für die Fassadenverkleidung.

BLUE LABEL

Die Blue Label-Schindeln eignen sich hervorragend für Dächer und Giebel im westeuropäischen Klima. Sie sind zu 100% ast- und splintfrei und erfüllen höchste Qualitätsansprüche.

GESCHICHTE

In Kanada und den USA deckten die ersten Siedler ihre Häuser mit handgespaltenen ‚Shakes‘ aus Rotzedernholz, den Vorläufern der Dachschindeln. Heutzutage werden die Bretter oft maschinell gesägt und als ‚Schindeln‘ bezeichnet.

ELEGANTE, WARME AUSSTRAHLUNG

Mit Schindeln aus dem Holz der Rotzeder für Dach oder Fassade

VORTEILE

Schindeln bieten Architekten eine enorme Gestaltungsfreiheit, da vor allem kleine Dächer und unregelmäßige Formen ganz einfach gedeckt werden können. In Nordamerika sieht man viele Häuser mit Dachgauben oder sogar Türmchen aus Schindeln. Entsprechend den Richtlinien kann eine Fläche ab 15 Grad, ansteigend bis 90 Grad, mit Schindeln gedeckt werden. Dadurch ist es möglich, dass auch Fassaden mit Schindeln verkleidet werden können. Schindeln werden normalerweise ohne weitere Verarbeitung verlegt, denn durch die hohe Dauerhaftigkeit des Holzes trotzt das Dach oder die Verkleidung allen Witterungsbedingungen. Natürlich ist eine Verarbeitung bzw. Lackierung mit z. B. wasserbasierten Lacken möglich, wenn eine gewisse Farbe gewünscht wird.

EIGENSCHAFTEN

Die Bretter sind im Rift geschnitten und getrocknet. Die Teile sind 45 cm lang und variieren in der Breite von ca. 8 cm bis 20 cm. Die Stärke verläuft konisch von ca. 1 mm bis zu 8 mm. Ein Paket mit Schindeln reicht für eine Verarbeitungsfläche von 2,3 m².

Die Schindeln werden in drei Lagen wie Dachzielgel verlegt, wobei der stärkere Teil nach unten zeigt. Letztendlich sind nur die unteren 15 cm sichtbar. Die unterste Reihe besteht aus zwei Schindeln, die versetzt zueinander platziert werden.

Die Schindeln müssen möglichst auf einer Lattung von 15 cm Mitte zu Mitte verlegt werden, damit eine Belüftung an der Unterseite möglich ist.

Jede Schindel muss mit zwei Nägeln oder Nieten aus rostfreiem Stahl befestigt werden. Auf der Abbildung ist die Schindel ein wenig nach oben versetzt, sodass man deutlich sehen kann, dass die Nägel von der darüber liegenden Schindel verdeckt werden.

Da die Schindeln arbeiten, sollten sie nicht zu dicht aneinander verlegt werden. Ein Abstand von ca. 5 mm ist ideal.